Gewinn der goldenen Ananas

Nachdem die 1. Damen noch mit Hängen und Würgen das Spiel gegen Urania mit zwei Ersatzspielerinnen absolvieren konnte, musste sie gegen TTG endgültig passen. Immer noch hatte das Lazarett seine Pforten geöffnet und die 2. Damen hatte gleichzeitig in Wedel anzutreten. Das hatten wir wohl auch noch nicht, dass die erste Vertretung ein Spiel kampflos abgeben musste. Danach konnte man dann – mit allen wieder an Deck – gegen WTB 2 wieder zuschlagen und fuhr mit einem 7:3-Erfolg nach Hause.
Am letzten Freitag lief es abermals nicht wie gewohnt. Zuhause gegen Poppenbüttel 4 wogte der Kampf sowohl im oberen als auch im mittleren Paarkreuz hin und her – bis zum 5:5. Also mussten die Doppel entscheiden: die Kräfte hatten arg nachgelassen und auch taktisch konnte man den Gegnerinnen nur zeitweise Paroli bieten. So kam es wie es kommen musste, das Spiel ging am Ende mit 5:7 verloren – auch wenn es nach Sätzen ein Sieg war, aber das zählt natürlich nicht.

Dieser Beitrag wurde unter 1. Damen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.